Programmvorschau

The Square

Montag, 20. November 2017 - 20:00 bis 22:45

The SquareS/DK/US/F 2017, 151 Min., FSK 12, Regie: Ruben Östlund

Christian ist der smarte Kurator eines der größten Museen in Stockholm. Die nächste spektakuläre Ausstellung, die er vorbereitet, ist „The Square“. Es handelt sich um einen Platz, der als moralische Schutzzone fungieren und das schwindende Vertrauen in die Gemeinschaft hinterfragen soll. Doch wie bei den meisten modernen Menschen ist es auch bei Christian nicht weit hin mit diesem Vertrauen – auch er verriegelt die Tür seines stylischen Apartments und würde seinen Tesla nicht unbeaufsichtigt in einer zwielichtigen Gegend parken. Als Christian ausgeraubt wird und ihm kurz die darauf provokante Mediakampagne zu „The Square“ um die Ohren fliegt, gerät sein eigenes Selbstverständnis und das gegenüber der Gesellschaft schwer ins Wanken.

Goldene Palme "Bester Film" Cannes 2017

The Salesman

Dienstag, 21. November 2017 - 20:00 bis 22:15

The SalesmanDrama, F/IR 2016, 123 Min., FSK 12, Regie: Asghar Farhadi

Als Emad und Rana ihr Haus verlassen müssen, stellt ein Bekannter dem jungen Paar seine leerstehende Wohnung zur Verfügung. Als Rana im Badezimmer von einem Unbekannten überrascht wird, erfahren sie, dass die Vormieterin neben persönlichen Gegenständen auch einen zweifelhaften Ruf hinterlassen hat. Rana weigert sich die Polizei einzuschalten, also macht sich Emad selbst auf die Suche nach dem Täter. Zunehmend verstrickt sich das Paar in einem Geflecht aus Scham und Schuldzuweisungen und droht schließlich daran zu zerbrechen.

Kirchen+Kino

Oscar "Bester fremdsprachiger Film" 2017

Schumanns Bargespräche

Donnerstag, 23. November 2017 - 20:00 bis 21:45

Schumanns BargesprächeDoku, D 2017, 98 Min., FSK 6, Regie: Marieke Schröder

Der legendäre Barkeeper Charles Schumann ist auch mit 75 noch neugierig auf das Leben, die Menschen und ihren Geschichten. Und so geht er auf einen Streifzug durch einige der interessantesten Bars der Welt, wie das „Dead Rabbit“ in New York oder das „El Floridita“ in Havanna. Er trifft Barseelen, Macher und Chronisten und begibt sich auf die Suche nach den Geheimnissen der Barkultur. Jede Bar ist ihr eigenes kleines Universum für sich, das mit jedem neuen Tag auf neue Weise zum Leben erweckt wird. Und so ist die Doku nicht nur eine Entdeckungsreise zu den Bars der Welt, sondern auch zu den Menschen, die sie mit Leben füllen.

Simon & Jan - Halleluja!

Freitag, 24. November 2017 - 20:00 bis 22:00

Simon & Jan - Halleluja!

Halleluja! – was räumen die beiden Oldenburger gerade ab? „Die neuen Shooting-Stars der Kabarett-Szene“ (WNZ) werden mit Preisen geradezu überschüttet (siehe oben) und hinterlassen in ganz Deutschland ein begeistertes Publikum! Sie werden gefeiert als „runderneuerte Liedermacher“ (Kölner Stadtanzeiger) und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Sie spielen Gitarre „wie junge Götter“ (Kölner Stadtanzeiger), werden gelobt für ihren „engelsgleichen Harmoniegesang“ (NWZ), „klare Sache: für die beiden kann es nur nach oben gehen“ (Neue Presse). Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Halleluja! – was für ein Kontrast! Und dann schickt die Loopstation Chöre in den Saal. Schließ deine Augen. Fühl dich ein. Fühl dich wohl. Und wenn du meinst, zu wissen, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied! Was für ein Himmelfahrtskommando! Und dann irgendwie doch Halleluja! – was für ein Programm!

Sie haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: „Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.“

Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 12 Euro zzgl. Geb.

Die Fremde

Samstag, 25. November 2017 - 20:00 bis 22:00

Die FremdeDrama, D 2010, 120 Min., FSK 12, Regie: Feo Aladag

Umay ist mit ihrem kleinen Sohn Cem aus einem unglücklichen Eheleben in Istanbul ausgebrochen und will zurück in Berlin ein selbstbestimmtes Leben führen. Sie weiß, dass sie ihren Eltern und Geschwistern damit viel zumutet. Doch schon bald erkennt sie, dass ihre Familie die traditionellen Konventionen nicht einfach über Bord werfen kann. Als die Familie beschließt, Cem zu seinem Vater in die Türkei zurückzuschicken, um den Ruf der Familie wieder herzustellen, flieht Umay erneut und bricht alle Brücken hinter sich ab. Umay verliebt sich in Stipe und baut für Cem und sich ein neues Leben auf. Als sie versucht, sich wieder mit ihrer Familie zu versöhnen, erkennt sie nicht, dass es bereits zu spät dafür ist.

Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Stadt Lingen

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Seiten