Programmvorschau

Tatort

Sonntag, 22. April 2018 - 20:15 bis 21:45

Arthur & Claire

Montag, 23. April 2018 - 20:00 bis 21:45

Arthur & ClaireTragikomödie, D/A/NL 2017, 100 Min., FSK 12, Regie: Miguel Alexandre

Ein Mann, eine Frau und eine Nacht, in der es um alles oder nichts geht. In einem Hotel in Amsterdam begegnen sich zwei Menschen, von denen jeder für sich bereits mit dem Leben abgeschlossen hatte. Doch dann vereitelt Arthur, der nur ein letztes stilvolles und vor allem einsames Dinner im Sinn hatte, durch Zufall den Plan der jungen Claire. Aus den beiden Lebensmüden wird eine unerwartete Schicksalsgemeinschaft, die gemeinsam in die Amsterdamer Nacht aufbricht und zwischen Grachten, Coffee Shops, bestem Whiskey und vorsichtiger neuer Freundschaft beginnt, die Pläne des Anderen gehörig zu durchkreuzen. In klugen, witzigen Dialogen kreisen Arthur und Claire um die Dinge, die das Leben wirklich ausmachen und beschließen, sich diesem Leben zu stellen und es bis zum letzten Augenblick auszukosten.

Julieta

Dienstag, 24. April 2018 - 20:00 bis 21:45

JuliettaDrama, E 2015, 100 Min., FSK 6, Regie: Pedro Almodovar

Die junge Witwe Julieta lebt mit ihrer Tochter Antía in Madrid. Beide trauern im Stillen über den Verlust von Julietas Mann Xoan, Antías Vater. Aber manchmal steht der Schmerz zwischen den Menschen, statt sie zu vereinen. An ihrem 18. Geburtstag verlässt Antía ihre Mutter ohne ein Wort der Erklärung. Julieta versucht alles, um sie zu finden. Ohne Erfolg. Stattdessen muss sie erkennen, wie wenig sie über ihre Tochter weiß. Mit der Suche nach Antworten beginnt Julietas emotionale Reise in die letzten 30 Jahre ihres Lebens - in glückliche, aufregende Tage voller Liebe und in eine Zeit voller Schmerz.

Kirchen+Kino

Heinrich Lagemann (1896 - 1918) - Ein Soldat aus Lingen

Mittwoch, 25. April 2018 - 19:30 bis 20:30

Zur Premiere eines Films über das Schicksal des Lingener Soldaten Heinrich Lagemann (1896-1918) im Ersten Weltkrieg lädt das Emslandmuseum am kommenden Mittwoch (25.4., 19.30 Uhr) alle Kinofreunde und Geschichtsinteressierten in das Central Kino in der Marienstraße ein. Der emotional inszenierte Film beruht auf den historischen Fakten und dem authentischen Material der laufenden Ausstellung über Heinrich Lagemann im Emslandmuseum. Produziert haben ihn Patrick Köster und Thomas Vieth vom Medienatelier Emsland in Freren.

Der außergewöhnliche Kurzfilm schildert in einer Reihe von Sequenzen die Situation in Lingen im Kaiserreich bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs und rekonstruiert dann die wichtigsten Stationen Heinrich Lagemanns in vier Kriegsjahren an allen Fronten Europas. Gegenübergestellt werden Einblendungen zur damaligen Lage in seiner Heimatstadt Lingen, wo der Vater Lagemanns im Eisenbahnwerk bis zum Umfallen für die Kriegswirtschaft schuftet und die Mutter kaum noch weiß, wie sie die kinderreiche Familie ernähren soll. Betextet ist der Film mit markanten Zitaten aus den über 400 erhaltenen Feldpostbriefen, die damals zwischen der Front und der Familie hin- und hergeschickt wurden.

Eintritt frei!

Transit

Donnerstag, 26. April 2018 - 20:00 bis 21:45

TRANSITDrama, D 2018, 101 Min., FSK 12, Regie: Christian Petzold

Die deutschen Truppen stehen vor Paris. Georg entkommt im letzten Moment nach Marseille. Im Gepäck hat er die Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel, der sich das Leben genommen hat. In Marseille werden Visa für die möglichen Aufnahmeländer gebraucht. Kurzerhand nimmt Georg Weidels Identität an. Er taucht ein in die ungefähre Existenz des Transits. Flüchtlingsgespräche in den Korridoren des kleinen Hotels, der Konsulate, in den Cafés und Bars am Hafen. Wozu weiterreisen? Lässt sich anderswo ein neues Leben beginnen? Alles verändert sich, als Georg die geheimnisvolle Marie trifft und sich in sie verliebt, während sie gleichzeitig auf der Suche nach ihrem Mann ist.

Prädikat: Besonders wertvoll

Seiten